In den vergangen Jahren hat sich die Band mit ihren Auftritten im gesamten norddeutschen Raum einen guten Namen gemacht. Zu den vielen Highlights gehörten Gastspiele bei der Musikschau der Nationen in Bremen, Sport und Show in Verden, Hafenfest in Warnemünde, sowie zahlreiche Stadt- aber auch Firmen und Betriebsfeste. Zum Repertoire gehören Rock- und Popoldies sowie südamerikanische Rhythmen.

Doch die Beigeisterung für das ungewöhnliche Instrument Steeldrum war bei vielen geweckt.So lag es auf der Hand die Steeldrum auch einmal in Kombination mit der gerade neu entstandenen Percussion-Gruppe zu probieren – und dieser Versuch gelang! Da es keine fertigen Arrangements für die Kombination aus Schlagzeug, Mallets (Stabspiele wie Xylophon, Metallophon oder Marimbaphon) und Steeldrum im Notenhandel zu kaufen gab arrangierte Ronald Dransfeld einige Stücke für die Gruppe.

Der erste Song „Sun of  Jamaica“ wurde zu einer Art Erkennungsmelodie der Gruppe und wird bis heute liebevoll als „Lied 1“  von den Musikern bezeichnet. Man bewegte sich mit den neu einstudierten Stücken nun in eine musikalische Richtung die nichts mehr mit der traditionellen Spielmannszug Musik gemeinsam hatte. Schließlich wurden diese Veränderungen im Sommer 1990 auch optisch und verbal umgesetzt. Weißes Hemd und Krawatte des Spielmannszuges tauschte man gegen bunte Hemden und aus „Percussion Gruppe des Spielmanns- und Musikzuges Rotenburg“ wurde die

Percussion-Band „RHYTHM & STEEL“

Der Unterricht bei Ronald machte allen Beteiligten großen Spaß, so dass sich schnell eine Eigendynamik entwickelte. Neben dem eigentlichen Spielsmannszug gab es jetzt auch die „Percussion-Gruppe“. Sie entlastete nicht nur den Spielmannszug bei langen Rundmärschen, sondern bestritt auch erste eigene Auftritte.  Um die musikalischen Möglichkeiten der Gruppe noch zu erweitern wurden schließlich mit einen Xylophon und einem Glockenspiel die ersten zwei Melodie-Instrumente angeschafft.

Zeitgleich wollte die Führung des Vereins auch frischen Wind in den Spielmannszug bringen. So kam der damalige Pressesprecher auf die kuriose Idee „Steeldrums“ in die Truppe zu integrieren um musikalisch und optisch etwas Außergewöhnliches bieten zu können.

Es wurde Kontakt zu einem Steeldrum-Hersteller in Dortmund geknüpft. Ein erster Praxistest verlief jedoch enttäuschend – Spielmannszug und die eher weichen, karibischen Klänge der Steeldrum – das passte einfach irgendwie nicht zusammen.

History

Die Percussion-Band Rhythm & Steel ist eine Sparte des Musikvereins Rotenburg.Der Ursprung der Band liegt im Jahre 1989. Der Spielmanns- und Musikzug Rotenburg(Vorläufer des heutigen Musikvereins) hatte damals zahlreiche Auftritte mit zum Teil sehr langen Rundmärschen. Um den Querflöten dabei ein wenig mehr Zeit zum „Luftholen“ zu verschaffen entschlossen sich die Trommler des Zuges ein paar reine Trommelstücke einzustudieren. Da der Verein in den eigenen Reihen jedoch über keinen kompetenten Schlagzeuglehrer verfügte machte man sich auf die Suche nach einem externen Ausbilder…und wurde schnell fündig. Ronald Dransfeld konnte als Ausbilder für die Gruppe gewonnen werden - ein absoluter Glücksgriff wie sich herausstellte. Ronald leitet heute sehr erfolgreich seine eigene Musikschule Drum Studies.

Home

Aktuell

Die Band

Galerie

Kontakt

History

Intern

Blog

Impressum